Osteopathie Viszerale-Techniken

Die Osteopathie unterteilt sich in die 3 großen Teilbereiche des parietalen (Wirbelsäulen und Gelenke), den cranio-sacralen (Kopf und Kreuzbein) und des viszeralen (die inneren Organe) Systems.

Die Osteopathie betrachtet den Körper als funktionelle Einheit.

Dabei sind Struktur und Funktion gegenseitig voneinander abhängig.

Ein komplexes Gleichgewichtssystem befähigt den Körper zur Selbstregulation.

 

Viszerale Osteopathie

Die viszerale Osteopathie befasst sich mit der Anatomie, Physiologie und Pathologie der inneren Organe sowie mit deren durch Bewegungsverlust verursachten Dysfunktionen.

Die viszerale Osteopathie beinhaltet:Viszerale Osteopathie

die Organe des Verdauungstraktes:
– Magen und Darm

die für den Stoffwechsel zuständigen Organe:
– Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse

sowie die Organe des Urogenitaltraktes:
– Nieren, Harnblase, Uterus und Prostata

sowie sonstige Organe des Bauchraums
– Milz, Herz, Lunge und Peritoneum

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen