Cranio-sacrale Osteopathie

Die cranio-sacrale Osteopathie bildet einen Teilbereich der Osteopathie und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts vom amerikanischen Osteopathen W.G. Sutherland entwickelt.

Craniosacrale Osteopathie Verband Bad Wörishofen Verband unabhängiger OsteopathenZum cranio-sacralen System gehören der Schädel (cranium), die Wirbelsäule und das Kreuzbein (sacrum) mit den dazugehörenden Hirn– u. Rückenmarkshäuten. Das cranio-sacrale System besitzt einen eigenen Rhythmus von ca. 6-12 Zyklen pro Minute. Dieser Rhythmus wird durch die Produktion von Gehirnflüssigkeit hervorgerufen. Die dabei entstehende Druckschwankung ist am ganzen Körper als feine Bewegung spürbar.
Mit sanften manuellen Techniken am Bindegewebe und am Skelettsystem werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt und eine natürliche Regeneration gefördert.

 

Anwendung der cranio-sacralen Therapie

  • Beschwerden nach Unfällen, Operationen
  • Beschwerden der Wirbelsäule
  • Geburtskomplikationen
  • Schmerzbehandlung
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • u.v.m.

 

Besondere Aufmerksamkeit der cranio-sacralen Therapie gilt auch der Behandlung von Kindern

  • hyperkinetisches Syndrom (motorische Unruhe)
  • Konzentrations– und Schlafstörungen
  • Kieferfehlstellungen, Zähneknirschen
  • Entwicklungsstörungen
  • Wachstumsstörungen
  • u.v.m.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen